Wöchentliche Ausbildung

Gestern fand unsere wöchentliche Ausbildung statt, die von den aktiven Kameraden genutzt wird, um Handgriffe zu üben und Einsatztaktiken zu festigen. Zurückblickend auf die Einsätze vom Wochenende standen diesmal unterschiedliche Transportarten von Verletzten und der Aufbau eines Schaumangriffs im Mittelpunkt. Gerade für unsere jüngeren Kameraden, die zu den nächtlichen Einsätzen noch nicht mitfahren, waren diese Punkte sehr interessant. Schon allein deshalb, weil ohne Einsatzdruck der korrekte Aufbau geübt werden konnte.
Wie immer, führten wir diese Ausbildung gemeinsam mit den Kameraden der Ortswehr Basdorf durch und wurden dabei noch durch einen Kameraden aus Wandlitz unterstützt.
Alles in allem waren es wieder drei interessante Stunden.

Video zum Einsatz Nr. 17 am 08.04.2018

hier etwas ausführlichere Informationen zum Unfall in Basdorf

Verkehrsunfall – Basdorf – Gemeinde Wandlitz – Landkreis Barnim

Sonntag der 08. April 2018:Im Landkreis #Barnim kam es am Nachmittag zu einem schweren #Verkehrsunfall in der Gemeinde Wandlitz. Auf der Prenzlauer Straße in #Basdorf kollidierten in höhe der Phillips Filiale drei Pkw. Nach ersten Informationen vor Ort sind zwei Autos frontal #kollidiert. Ein drittes Fahrzeug krachte in die #Unfallstelle. Dabei wurden insgesamt 6 Personen verletzt, darunter drei #Kinder. Die Personen mussten in #Krankenhäuser gebracht werden. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar, die Polizei ermittelt.+++ Update +++Nach neusten Informationen der Polizei wurden nur fünf Personen verletzt, darunter zwei Kinder.Im O-Ton Marcus Funk/stellv. Gemeindewehrführer mit weiteren Einzelheiten.Vor Ort waren:Freiwillige Feuerwehr WandlitzFreiwillige Feuerwehr Schönwalde BarnimFreiwillige Feuerwehr BasdorfRettungsdienst LK Barnim und Oberhavel Polizei des Landes Brandenburg

Gepostet von Einsatzfahrten – Berlin am Montag, 9. April 2018

Osterfeuer 2018

Osterfeuer 2018

Am Samstag, den 31.03.2018 veranstalteten wir, einer alten Tradition folgend, unser Osterfeuer. Dieses mal aber unter anderen Voraussetzungen. Aus den Erfahrungen der letzten beiden Jahre hatten wir uns dazu entschlossen, das Feuer nicht mehr auf dem alten Platz am Eichengrund stattfinden zu lassen. Zu viele „nette“ Mitbürger nutzten die Möglichkeit, dort Holz zu bringen, um ihren Müll und Dreck mit abzuladen. So mußten wir in mühevoller Handarbeit den gesamten Haufen wälzen und von diesem Unrat befreien, damit überhaupt eine Genehmigung für das Feuer erteilt werden konnte. Das wollten wir uns nicht mehr antun. So entschieden wir uns für ein neues Konzept, auch auf die Gefahr hin, dass es von den Einwohnern nicht angenommen wird. Nachdem das Osterfeuer von diesem Jahr nun hinter uns liegt, können wir eine positive Bilanz ziehen. Wir bekommen rundum positive Resonanz, so dass wir dieses Konzept beibehalten werden.
Mehrere Feuerschalen rund um das Gerätehaus laden zum Verweilen ein und etliche Schwedenfeuer sorgen für Gemütlichkeit. Um uns unabhängig vom Wetter zu machen wurde ein grosses Zelt vor der Halle aufgebaut und der Grill daneben postiert. Alle konnten trocken und warm ihr Essen genießen. Drinnen gab es eine Bar und der DJ kümmerte sich um die „Mucke“. So wurde bis in die Nacht gefeiert, während anderenorts die Besucher durch den Matsch waten mußten.
Danke an alle, die zum Gelingen unseres Neustarts beigetragen haben.